Putz ist ein Belag aus Mörtel an Decken, Außen- und Innenwänden. Putz ist recht preiswert und einfach aufzutragen. Innenputz reguliert die Luftfeuchtigkeit und verbessert so das Raumklima; zudem kann man mit Putz einen Raum ästhetisch gestalten. Außenputz dient zur Wärmedämmung und schützt das Mauerwerk davor, ungehindert Wasser aufzunehmen, das gefrieren und das Mauerwerk sprengen könnte.

Putz besteht traditionell aus Bindemittel (Gips, Kalk, Zement), Zuschlagstoffen (Gesteinskörnung, Sand, Stroh) und Wasser. Putz wird unterschieden nach:

  • Material (Kalkputz, Kalkzementputz, Zementputz und Gipsputz)
  • Putztechnik (Glattputz, Kellenstrichputz, Kehrputz, Kratzputz, Spritzputz)
  • Oberfläche (Reibeputz, Antikputz, Streichputz, Kirchenputz, Strukturputz) und
  • Funktion (Wärmedämmung, Brandschutz, Akustikputz, Sanierputz, Abschirmung von Elektrosmog, Abdichtung gegen Wasser – etwa bei Schwimmbecken)

So absorbiert etwa Akustikputz besonders viel Schall, und Sanierputz dient der Sanierung von durchfeuchteten, salzhaltigen Fassaden.

Putzarbeiten widmen sich den Möglichkeiten der Bearbeitung und des Auftragens von Putz: Durch matte Farbe, Wachse und Polieren kann ein milder Glanz erzeugt und die poröse Oberfläche versiegelt werden. Durch Einarbeiten von Stroh oder Sand erhält Putz eine eigene Textur. Den grauen, weißlichen oder rötlich-braunen Grundton kann man durch Farbpigmente individuell einfärben. Beim Strukturputz werden Muster und Schraffuren in den Putz eingearbeitet. Eine kunsthandwerklich anspruchsvolle Putztechnik ist der Stuckmarmor, bekannt unter der Bezeichnung Stuccolustro – eine in Renaissance, Barock und Rokoko beliebte Methode der Wandgestaltung: Bestimmte Inhaltsstoffe (Alabastergips, Knochenleim, Sumpfkalk, Erdfarben, Bienen- und Carnaubawachs, Leinöl und Terpentin) sowie Polieren und Wachsen schaffen auf der obersten Putzschicht eine marmorähnliche Oberfläche.

Putz steht somit im Zentrum des Stukkateur-Handwerks, da er die Grundlage ist für Stuckelemente / Stuckarbeiten bzw. die Übergänge hier fließend sind.

Zum Weiterlesen: Artikel Putz in Wikipedia.